www.lex-icon.eu   J.C. Dunn Captain James C. Dunn (1871-1955) war das Kind eines Vaters aus einer schottischen Minenpächterfamilie, der 1860 nach Neuseeland ausgewandert war, wo er seine aus Irland stammende Frau heiratete. Wenige Monate nach James’ Geburt fielen die Eltern einem Aufstand der Maori zum Opfer. Ein benachbarter Farmer fand das Kind, das zu Verwandten nach Schottland geschickt wurde, wo der Junge bei Verwandten aufwuchs und 1888 in Edinburgh das Studium der Medizin aufnahm. 1893 machte Dunn nach Studienaufenthalten in Leipzig und Wien in Edinburgh sein Examen; 1897 ging er als Medical Doctor nach London, arbeitete dort zunächst als house physician, (Arzt, der für eine medizinische Einrichtung arbeitet und in ihr wohnt) dann als Resident Medical Officer (Arzt, der unter Aufsicht eines übergeordneten Arztes im Rahmen der praktischen Ausbildung arbeitet) in der St. Pancras North Dispensary. Im Dezember 1899 meldete er sich freiwillig zur Yeomanry (einer aus Kleingrundbesitzern und Pächtern zusammengesetzten Freiwilligen-Kavallerie unter Führung von Offizieren aus dem Großgrund­besitz und dem Landadel) für den Einsatz in Südafrika, jedoch anstatt im Sanitätsdienst, in der kämpfenden Truppe. Erst am Ende des (Zweiten) Burenkriegs nimmt Dunn für kurze Zeit eine Stelle als Civil Surgeon für die South African Field Force an; 1903 kehrt er nach London zurück, wo er bis Kriegsbeginn im Krankenhaus arbeitet und eine eigene Praxis führt.
Bei Kriegsausbruch 1914 meldet er sich, inzwischen dreiundvierzig, freiwillig zum Sanitätsdienst und erhält 1915 ein Offizierspatent als temporary lieutenant im Royal Army Medical Corps. Am 23. Juli 1915 geht er mit der 19th Field Ambulance der 19th Brigade nach Frankreich, wo er am 7. November den Posten eines Regimental Medical Officer im 2nd Battalion der Welch Fusiliers übernimmt, den er bis zu seiner zeitweisen Dienstunfähigkeit durch Gas am 22. Mai 1918 behält.
Nach seiner Wiederherstellung im Juni bittet er um Versetzung und kommt ins Servicebataillon des East Yorkshire Regiment der 31st Division, dem er bis zum Kriegsende angehört. Nach dem Krieg kehrt Dunn nach Glasgow zurück. Er praktiziert als Arzt und ist als Mitglied des sog. Pensions Appeal Tribunal für die Beurteilung der Kriegsinvalidität zuständig.
 
 
  ©2017 ultramarin